Als erstes Fair_trade-zertifiziertes Bioweingut weltweit ist Stellar Organics in vieler Hinsicht ein typisch südafrikanisches Projekt. Mit viel Improvisations- und Pioniergeist entstand binnen kurzer Zeit eine ausgeklügelte Kellerstruktur, die auf technisch hohem Niveau anspruchsvolle Weine aus Trauben von 19 Farmen erzeugt. Statt Tagelöhnern arbeiten festangestellte Arbeiter, die mit ihren Familien dort leben. Der Betrieb gewährleistet eine anständige Gesundheitsgrundversorgung. Die Kinder sind in der Krippe, im Kindergarten und später in der Grundschule versorgt. Seit August 2011 ist Stellar Organics durch die IMO 'Fair for Life' zertifiziert. Die aus dem fairen Handel verdienten Mittel werden von den Arbeitern bei Stellar in Autonomie selbst verwaltet. Ein Teil wird zur Verbesserung des sozialen Gefüges in den jeweiligen Dörfern und Townships eingesetzt.

Kellermeister Klaas Coetzee leistet mit seinem Team Großartiges. Für gutes Traubenmaterial arbeitet er intensiv mit den jeweiligen Farmern an Qualitätsverbesserungen in den Weinbergen. Nur so gelingen technisch anspruchsvolle Weine wie die Rebsortenserie ohne SO2-Zusatz. Dieses Jahr haben Betriebsleiter Willem Rossouw sowie sein Farmerfreund und –kollege Wilhelm Steenkamp die ersten biodynamisch gepflegten Weinberge angelegt. Ein neues Projekt, bei dem die Stellar-Arbeiter mit 51% erstmals Mehrheitseigner sind